So hältst Du Deine Hormone im Gleichgewicht in dieser genußvoll-herausfordernden Saison

Die Ferien- und vor allem vorweihnachtliche Zeit ist eine Zeit, in der wir von mit Zucker gefüllten Leckereien, Glühwein und Punsch, Käseplatten und einer schönen Prise familiärer Spannung umgeben sind. Oft ist genau dies die Zeit, die wirklich herausfordernd ist, um mit unseren gesunden Gewohnheiten Schritt zu halten. Oft fühlen sich dann diese genußvollen Angebote wie eine „Bedrohung“ an, die an jeder Ecke zu warten scheinen, das kann entmutigen, insbesondere wenn es uns darum geht, PMS, Regelschmerzen und Akne in Schach zu halten.

Jedoch mit ein paar richtigen Tricks im Ärmel und ein wenig Zeit für die Planung sind wir  bestens auf diese genußvoll-herausfordernde Weihnachtszeit vorbereitet. So können wir sicherstellen, dass wir die Feierlichkeiten genießen können, ohne mit verschlechtertem PMS, Periodensymptomen oder Hautausbrüchen in das neue Jahr starten zu müssen.

Deshalb lass uns einfach gleich zu diesen Top-8-Tipps, mit denen wir unsere Hormone in dieser festlichen Jahreszeit im Gleichgewicht halten können, kommen:

1 Schluss mit den Schuldgefühlen

Bist Du auch so ein Mensch, der einen Ganz-oder—Garnicht-Ansatz verfolgt?

Wenn ja, dann kann genau diese Saison der Grund sein, warum Du das Handtuch wirfst. Und Dir das vielleicht auch damit rechtfertigst, dass Du das ganze Jahr über so gut warst, „da kann ich mir das jetzt doch mal gönnen,…“

So kann es nur leider zu massiven „Ausfällen“ kommen, und wir brauchen viel Kraft und Entschlossenheit, um im neuen Jahr wieder auf Kurs zu kommen.

Oder bist Du eher die Frau, die am anderen Ende des Spektrums zu finden ist?

Und  versuchst akribisch, Ihre gesunden Gewohnheiten aufrechtzuerhalten, auf Kosten der Feierlichkeiten und des Genusses. Und auf der Party fühlst Du Dich dann wie die „Langweilige“.

Ich möchte Dir eine dritte Alternative anbieten:

Ich möchte Dich ermutigen, die goldene Mitte zwischen diesen beiden Extremen zu finden.

Eine, in der Du Deine Lieblingsgerichte und auch ein paar Drinks achtsam genießen kannst.

Dabei kannst Du das Essen wählen, das Du liebst und es langsam und mit Genuss verspeisen. Und dabei lässt Du diese von Schuldgefühlen getriebenen Gedanken Dir nicht einreden, von der Bahn abgekommen zu sein!

Und wenn es dann doch mal zu viel des Guten war, dann denke daran, dass eine einzige Mahlzeit, ein Tag oder sogar eine Woche Deinen Erfolg nicht ruinieren kann. Denn bedenke, dass das „sich stressen“ über ungesunde Entscheidungen oft mehr hormonelles Chaos verursachen kann, als etwas „schlechtes“ zu Essen und dann einfach weiter on Track zu sein.

2 Bleib in Bewegung

Wenn unsere Tage mit gesellschaftlichen Events, Kochen, den lieben Verwandten und vielen Reisen gefüllt sind, ist Bewegung oft eines der letzten Dinge, an die wir denken. Was hier helfen kann, ist wenn Du, anstatt zu versuchen deiner normalen Routine zu folgen, Dich dafür entscheidest eine überschaubare Betätigung zu wählen. Wie ein 15 bis 20-minütigen, zügigen Spaziergang um den Block, vielleicht dreimal pro Woche (ideal, um das festliche Mittags- oder Abendessen zu verdauen!).

Am Besten für den Seelenfrieden ist, Du streichst Deine Erwartungen, mit Deiner gewohnten Routine Schritt halten zu können. Finde am Besten einen Kompromiss, der angesichts der Umstände realistisch ist. Und denke daran, dass jede Bewegung besser ist als keine, wenn es um unsere Hormone geht.

Wenn Du Deinen Körper auf eine Weise bewegst, die sich gut anfühlt, kannst Du PMS auf natürliche Weise reduzieren, die Verdauung unterstützen und Deinen Cortisolspiegel in Schach halten.

Dabei kann man auch kreativ werden: Dafür können wir zum Beispiel auf längeren Autofahrten eine Pause einlegen und einen kleinen Spaziergang machen. Oder wir nehmen die Treppenstufen, um diese einfach etwas öfter auf und ab zu gehen. Vielleicht schnappst Du Dir auch einfach eine Verwandte und nimmst sie mit auf Deinen Spaziergang um den Block.

3 Ein Drink… Wasser… ein Drink…

So ungern wir es hören und wahrhaben wollen, Alkohol und unsere Hormone sind keine guten Freunde. Ein einziger Drink pro Tag kann unseren Östrogen-Spiegel im Blutkreislauf erhöhen (ich weiss, das ist keine sehr beliebte Info – besonders wenn Du an PMS, Regelschmerzen, Brustspannen oder Stimmungsschwankungen leidest!).

Vielen von uns (mich eingeschlossen),  ist es nicht möglich in dieser „Holiday Season“ den Alkohol ganz weg zu lassen. Es ist einfach zu gesellig und gemütlich. Wenn Du also etwas trinken möchtest, versuche wenige Drinks über den Abend hinweg zu verteilen. Jeden einzelnen ganz besonders zu geniessen. Und zwischen jedem Dink ein Glas Wasser und trinken. So bleiben wir achtsam.

Und wenn Du schon weisst, dass „in der Versuchung Maß zu halten“ für Dich problematisch ist, dann setz Dir ein Ziel z.B. 3 Getränke über den Abend. Und nimm immer einen Snack oder eine Mahlzeit mit jedem Drink zu Dir, um die Absorptionsrate zu verlangsamen und die Auswirkungen auf die Darmschleimhaut zu mildern.

4 Unterstütze Deine Leber dabei mit den Drinks & Zucker besser klar zu kommen

Hand aufs Herz: uns allen ist klar, dass wir während der Weihnachtszeit mehr Alkohol und Zucker konsumieren. Wenn das bei Dir auch so ist, dann sei einfach darauf vorbereitet.

Nimm einen Vitamin B-Komplex ein, bevor Du mit dem Trinken beginnst, um am Morgen nach einer wilden Nacht, Deine Leber schon mit den Nährstoffen versorgt zu haben, die sie zur Entgiftung von Alkohol benötigt (und es mildert auch die Hangover Symptome).

Und dann nähre sie zu den Mahlzeiten mit extra Blattgemüse (wie Spinat, Grünkohl, Rucola, Feldsalat,..) denn diese Lebensmittel enthalten Nährstoffe, die unsere hart arbeitende Leber unterstützen.

Und wenn möglich, dann reduzieren zu den Mahlzeiten die Einnahme von Koffein und unnötigen Medikamenten, damit sich Deine Leber auf die Entgiftung von Alkohol und Zucker konzentrieren kann.

5 Bleib im Flow – oder auch hydratisiert

Durst kann unser Hungergefühl verstärken und dazu führen, dass wir zu den Mahlzeiten zu viel essen (was extrem einfach ist, wenn wir an einem festlich gedeckten Tisch sitzen!).

Wenn wir dann Alkohol (und möglicherweise zusätzlichem Koffein aufgrund der späten Nächte) zu uns nehmen, dann führt das dazu, dass unser Körper mehr Wasser verliert, was den Flüssigkeitsbedarf während dieser Tage erhöht.

Als allgemeine Richtlinie solltest Du täglich 2-3 l Wasser anstreben. Und am Besten, trinkst Du das meiste Wassers nicht mit den Mahlzeiten  (kleine Schlucke sind in Ordnung), da überschüssiges Wasser beim Essen Probleme mit der Verdauung und Blähungen verursachen kann.

6. Fülle Deinen Teller mit Lebensmitteln, die unsere Hormone lieben

Denn so hältst Du den Blutzucker stabil. Das geschieht, wenn wir jeder Mahlzeit eine Protein- und gesunde Fettquelle hinzufügen.

Die Faustregel ist: eine handflächen-große Portion Pute, Schinken oder Meeresfrüchte sowie ein großzügiger Spritzer Olivenöl auf das Gemüse oder eine Avocado oder Nüsse zum Gericht.

Die Hälfte des Tellers darf üppig mit Salat und Blattgemüse angefüllt sein und stärkehaltiges Brot, Nudeln und Kartoffel-Gerichte nehmen eher einen kleinen Platz auf dem Teller ein. Dies hält Deinen Blutzucker stabil und minimiert Blutzuckerspitzen und -abstürze, wenn Du dann ein Stück Weihnachtskuchen genießt.

Ausserdem bleibt bei der Faustregel auch nicht so viel Platz für die köstliche Desserts mehr übrig ;-).

7 Inseln der Ruhe

Die Ferienzeit ist oft voller Erlebnisse, Treffen mit Familie und Freunden und köstlichen Essensgelagen. Diese Hochzeit unseres sozialen Zusammenkommens kann jedoch zu zunehmender Spannung und Stress führen.

Hohe Mengen an Cortisol (unser Stresshormon) wirken stark auf unsere Sexual-Hormone (wie Östrogen und Progesteron). Deshalb ist der Fokus auf Stress und Cortisol der Schlüssel, wenn es um unsere Zyklus bedingten Symptome geht und darum, sie in Schach zu halten.

Plane deshalb euch ein bisschen ME-time ein, während diesen eventuell verrückten Family- & Friends Marathon, damit Du auftanken kannst und erfrischt und entspannt zum nächsten Treffen kommst. Vor allem, wenn Du selbst die Gastgeberin bist und die ganze Zeit damit beschäftigt, für die anderen da zu sein. Vor allem dann ist es wichtig, Dir Zeit zu nehmen, um auch Dir selbst etwas zurückzugeben.

Und wenn Du das tust, dann bist Du auch in deiner besten Version, um für all die anderen da zu sein. Plane dir dafür Inseln der Ruhe ein, nimm ein Bad, mach eine kurze geführte Meditation oder einen Spaziergang – alleine. Deine Hormone werden es Dir danken!

8 genügend Schlaf

Die festliche Ferienzeit bedeutet oft lange Nächte. 

Schlafmangel kann zu einem Teufelskreis führen. Wir haben dann wenig Energie und erhöhen den Koffein- und Alkoholkonsum und das verschlechtert unsere Schlafqualität.

Wenn irgend möglich versuche auch in dieser Zeit auf deine idealer Weise 7-8 Stunden Schlaf zu kommen. f

Es hat sich gezeigt, dass Frauen, die im Schnitt weniger als 5 Stunden schlafen, ihre Produktion von Grehlin (unserem „Hunger Hormon“) steigern, was zu übermäßigem Essen führt. Dies ist der Grund, warum es so oft dann auch schwer fällt, dieser zusätzliche Portion Dessert zu widerstehen, wenn wir müde sind.

Ausreichend Schlaf ist auch wichtig, um unseren Cortisol-Spiegel auszugleichen. Und wie wir ja bereits wissen, hat dies einen direkten Einfluss auf unseren empfindlichen Hormonhaushalt und kann zu PMS, Regelschmerzen und Hautausbrüchen beitragen.

FAZIT

Ganz gleich, ob Du diese genußvoll-herausfordernde Zeit nun liebst oder sie als etwas ansiehst, was man eben ertragen muss, ein guter Plan zur Unterstützung Deiner Hormone ist entscheidend.

So fühlen wir uns ausgeglichen und Deine Gesundheit wir es Dir danken.

Und so musst Du dann nicht im neuen Jahr, wieder viel Energie und Entschlossenheit aufbringen um wieder „on Track“ mit deinen gesunden Gewohnheiten zu kommen.

Nimm Dir dafür einfach ein paar von diesen Tipps mit in diese verrückt – festlichen Tage… spätestens zum nächsten Zyklus wirst Du es Dir danken.

 

Ich wünsche Dir auf jeden Fall eine erholsame, genußvolle Zeit in Herzverbindung
Coco

Produkt Tipps

CAPS d-gest

Deftige Mahlzeiten und Alkohol können unser gesamtes Verdauungs- und Entgiftungssystem belasten. Mit CAPS d-gest hat RINGANA spezielle Pflanzenextrakte vereint, die unserem Verdauungssystem unter die Arme greifen.

PACKS balancing

Durch einseitige Ernährung kann das Zusammenspiel von Säuren und Basen aus dem Gleichgewicht geraten. PACK balancing leistet einen wertvollen Beitrag zu einem ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt und bringt ihn wieder in Balance.

0
Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.