Unser Atem und unsere Lebenskraft – eine Übung für Dich

Unser Atem und unsere Lebenskraft

Der Volle Atem – eine einfache Atemtechnik für mehr Vitalität

Wie Du vielleicht gelesen hast, bin ich eine leidenschaftliche Yogini. Denn erst seit dem ich Yoga – mit seinen verschiedenen so genannten „Pfaden“ – praktiziere, hat sich mir eine neue Erlebniswelt aufgetan. Ich habe erlebt, wie ich durch bewusste Bewegung und bewussten Atem, gezielt Veränderung in meinem Körper und meinem Geist hervorrufen kann. Und ich finde, das ist doch was! Ich meine, mach Dir das einmal bewußt: Wir können durch Atem und durch Haltung gezielt auf unser Nervensystem einwirken. Wir können uns beruhigen und wir können uns aktivieren. Ganz gezielt. Dazu braucht es nur die richtige Atemtechnik (Pranayama) und die richtige Haltung.

Der Volle Atem

Diese Atemtechnik, die ich Dir hier zeigen möchte, nun die wirkt harmonisierend und belebend. Und sie ist so einfach und „unauffällig“ dass Du sie wirklich überall praktizieren kannst. Im Büro, im Auto, (nachdem oder bevor du gefahren bist versteht sich), in der Bahn, im Flugzeug, auf einer Parkbank,… ganz egal. Hauptsache Du nimmst Dir diesen Moment ab und zu einmal, denn es ist so wohltuend.

Im Alltag und für gewöhnlich atmen wir recht flach und auch viel öfter, als wir es im optimalen oder in einem entspannten Zustand tun würden. Der Rhythmus, der uns wie kein anderer am Leben erhält ist auch einer, der kaum wie ein anderer, unbewusster und automatischer nicht sein könnte. Und das ist auch gut so. Um so wirkungsvoller ist es auch, wenn Du Dich ganz bewusst in diese mächtige Automatik einschaltest. Ganz egal was Du tust, es wird auf der Stelle eine Wirkung auf Dich haben. Halte doch nur ein Mal für ein paar wenige Momente die Luft an, dann weißt Du was ich meine.
Als ernst gemeinte Übung ist das aber jetzt wenig zielführend. Heute möchte ich Dich dazu einladen, Deinen vollen, tiefen Atem zu entdecken. Und wenn Du Dich darauf einläßt, dann wirst Du feststellen, dass es sehr wohltuend ist, einmal Deinen vollen Atem ganz zu genießen.

Im Alltag wirst Du das bei Dir sicher auch schon ab und an festgestellt haben: wir atmen hin und wieder einmal so voll durch (vielleicht auch mit einem leisen Seufzer?). Wahrscheinlich hast Du das jetzt, während Du diese Zeilen liest, auch schon ein, zwei Mal getan.

Unser Körper weiß, wie angenehm und entspannend es ist, die Lungen einmal ganz durchzupusten. Der volle Atem fördert so nicht nur die Versorgung Deines Gehirns mit Sauerstoff, sondern wirkt auch regulierend und harmonisierend auf unseren Körper und unseren Geist.

DIE ÜBUNG

Und so geht’s:

  • Setz Dich dazu aufrecht, in Deinen bevorzugten Sitz. Ob auf einem Stuhl, einem essen, auf dem Boden, das ist ganz Deinem Wohlgefühl überlassen. 
  • Schließe dann Deine Augen.
  • Bringe Deine Aufmerksamkeit zu Deinem Atem und nehme wahr, wie Dein Atem ganz natürlich einströmt und ausfließt. Nimm wahr, wie frische Luft durch Deine Nase in Deinen Körper fließt, Deinen Lungen füllt und ganz leicht, ohne Dein Zutun wieder aus Deiner Nase ausströmt. Bleib bei Deiner Atmung durch die Nase, während Du diesem Rhythmus mit Deiner Wahrnehmung folgst, diesem Rhythmus der Dich seit vielen Jahren am Leben erhalten hat. In jedem Moment.
  • Genieße das ein paar Minuten. Dann beobachte, bis wohin Dein Atem in Deinen Körper einströmen kann? Fließt er bis in Deinen Brustkorb? Fließt er vielleicht sogar bis in Deinen Bauch? Vielleicht sogar noch tiefer? Beeinflusse Deinen Atem nicht – beobachte nur.
  • Stelle fest, wo Du Deine „Atembewegung“ in Deinem Körper spürst. Wo findet diese Bewegung statt, die das Ein-und Ausatmen in Deinem Körper verursacht? Hebt und senkt sich Dein Brustkorb beim Atmen? Spürst Du vielleicht Bewegung in den Rippen?  Bis zum Bauch hinab?  Vielleicht im Rücken?
  • Nun werde „aktiv“. Mische Dich sanft und mit Respekt in diesen Lebensrhythmus ein. Wenn Du beobachtet hast, bis wohin Dich Dein Atem erfüllt, dann beginne nun damit, Deinen Atem zu verlängen und zu vertiefen. Atme tiefer. Atme bis sich Deine Lungen füllen, bis sich Deine Bauchdecke hebt und Du auch noch bis in Deinen „Rücken hinein“ die frische Luft spüren kannst.
  • Dann lass den Atem wieder los, lass den Sauerstoff komplett ausströmen bis sich Deine Rippen wieder senken, Deine Bauchdecke sich entspannt und auch Deine Lungen sich völlig entleert haben.
  • Warte einen kurzen Augenblick um neu anzusetzen.
  • Atme wieder so tief und voll es Dir möglich ist, ein. Fülle Dich komplett. Atme in Deinen Bauch hinein, so daß sich Deine Bauchdecke wieder hebt und auch die Rippen sich weiten, bis das Brustbein sich anhebt. Atme den frischen, klaren Sauerstoff bis in Deine letzte Zellen ein.

Wiederhole diese tiefen, vollen Atemzüge noch für mindestens zehn Mal. Ein paar Minuten lang.

Schreib mir auf Facebook oder Instagram

Hast Du diese Atemtechnik schon probiert? Wenn ja, wie hast DU Dich danach gefühlt? Ich würde mich sehr freuen, auf Facebook oder Instagram von Dir darüber zu lesen.

Melde Dich für meinen Newsletter an

Und bleib up-to-date über besondere Angebote & kostenlose Events.

0
Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.